Suche
Suche Menu

Einladung zur Warnke-Preisverleihung

Am 26. November findet ab 19.00 Uhr im Forum der Hochschule für Musik und Theater (HfMT) die feierliche Preisverleihung des Krista- und Rüdiger Warnke-Preises für Musiker ohne Grenzen statt. Wir werden mit Erfahrungsberichten, Fotos, Filmausschnitten und Musik über unsere Arbeit berichten und im Anschluss für persönliche Gespräche zur Verfügung stehen. Wir freuen uns sehr über zahlreiches Erscheinen (bitte mit einer kurzen Anmeldung an mail [at] musikerohnegrenzen.de) und können aber all diejenigen trösten, die nicht dabei sein können, denn die HfMT wird die Veranstaltung live im Webcast unter www.webcast.hfmt-hamburg.de übertragen.

Ein herzliches Dankeschön möchten wir schon jetzt an alle richten, die uns bei der Organisation so tatkräftig unterstützen! In erster Linie natürlich Herrn und Frau Warnke – zum einen natürlich für die Verleihung des Preises, vor allem aber auch für die tolle und engagierte Organisation der Preisverleihung am 26. November! Besonders freuen wir uns auch über die engagierte Mitarbeit von Frau Lievenbrück, die die Moderation des Abends übernehmen wird und die Musikschule in Guayaquil im Vorfeld selbst kennen lernen konnte.

Und was machen wir, wenn wir uns nicht auf große Ereignisse wie eine Preisverleihung vorbereiten? Wir ziehen uns am letzten November-Wochenende wieder zu unseren Freunden nach Gut Lanken zurück zur Auswertung zurück und verstehen bei den Gedanken an den erlebnisreichen Sommer all die Menschen immer besser, die für einen längeren Zeitraum auf Reisen gewesen sind und dann berichten, dass sich bei ihnen etwa drei Monate nach dem Verlassen der eigenen vier Wände eine Art „die Welt ist mein zu Hause – Gefühl“ einstellt und der Aufbruch zurück in die Heimat meist genauso viel Willenskraft und Entscheidungsfreudigkeit erfordert, wie anfangs zu Reisebeginn. Nicht verwunderlich ist es also, wenn man dann eine ganze lange Zeit lang braucht, bis das „Zu Hause ist mein zu Hause – Gefühl“ wieder zurückkommt. Auch vielen von uns ging es ähnlich nach der Rückkehr in die eigene Alltagswelt.

Christophers letzter Reisebericht (bereits nicht mehr ganz neu, aber wir haben noch nicht darauf hingewiesen) gibt uns noch einmal einen lebendigen Einblick in seine Eindrücke aus der Ferne, Magdalena dagegen lässt uns auf mehreren sehr kreativen Seiten an den Gefühlen und Gedanken teilhaben, die ihr auf der Rückreise nach den diesjährigen drei Monaten Aufenthalt in Ecuador bei einem Kaffee auf dem Amsterdamer Flughafen durch Herz und Kopf gehen.

Wir freuen uns erst einmal sehr auf den gemeinsamen Abend bei der Preisverleihung und hoffentlich viele anregende Gespräche und neue Ideen!

Ganz herzliche Grüße und einen heißen Kakao im nassgrauen Herbst,
Katja Muckenschnabl und Christoph Hanssen