Suche
Suche Menu

Intermezzo

Eigentlich wollte ich an dieser Stelle einen Artikel ueber den Instrumentalunterricht in Ecuador schreiben. Nun moechte ich aber aus gegebenem Anlass ein paar Grussworte loswerden und schreibe deshalb dieses kleine „Intermezzo“:

Es ist schoen, wenn Musik kulturuebergreifend wirkt: von Deutschland nach Ecuador und von Ecuador nach Deutschland und generell von „Mensch zu Mensch“. Es ist schoen, wenn einem zwei eigentlich noch unbekannte Menschen in der Fremde das Gefuehl geben vielleicht nicht ganz so fremd zu sein. Es ist schoen, wenn man die Variation der „Konstanten“ miterleben kann. Es ist schoen, wenn man nach ca. 6 Wochen das Gefuehl hat neue Freunde gefunden zu haben.

…und wenn ich nun im Guasmo mitten im Teer stehe, wuensche ich euch die beste(n) Schuhe zum Reisen…

Nun noch etwas fuer Conny: Dábale arroz a la zorra el abad.

Vielen Dank fuer euren Humor, eure Unterstuetzung und eure Hilfe; fuer Alles, was ich von euch lernen und mit euch erleben durfte.

Tschuess Niñas, wir werden euch vermissen…

glg

1 Kommentar

  1. Wow, da muß ich ja gleich wieder heulen! Sprichst mir aus der Seele, immer wenn es regnet muß ich an Dich denken. Und zurück gibt es: Somos o no somos… Mil besos, Conny

Kommentare sind geschlossen.