Suche
Suche Menu

Mi Comisariato

Heute gehe ich fuer Sie einkaufen, also quasi mit Ihnen. Ich muss mal raus, ich kann nicht schon wieder einen Film gucken – ich muss etwas unternehmen.
Also frage ich meine Gastmutter, ob ich alleine in die Mall fahren darf und zu meiner grossen Ueberraschung sagt sie: “Si”.

Ein wenig mulmig ist mir schon dabei. Ich darf das erste Mal ganz alleine in einem Bus wegfahren, da bekomme ich fast schon selber ein bisschen Angst. Allerdings lebe ich ja auch schon 8 Monate hier und langsam wird es Zeit, auf eigenen Fuessen zu stehen. Immerhin: Ich bin vorbereitet, ich trage eine Guasmohose, ein altes T-Shirt und ein billiges Cappy und habe (a) meinen Ausweis und (b) 6 Dollar dabei. (a) falls ich in eine Polizeikontrolle geraten  und (b) falls ich ueberfallen werden sollte.
Es geht los, ich steige in den Bus mit der “28” und zahle die 25 Cent.

 

Ich fahre in das “Riocentro Sur”, denn dort gibt es den Supermarkt “Mi Comisariato” und einkaufen entspannt mich und ist gleichzeitig doch so spannend!

Da ich schon einige Mal hier war, laufe ich gleich zielstrebig nach hinten durch. Vorbei an den DVDs, dem Spielzeug und den Barbies – Hoi! Die “Candy Glam Barbie” kostet 38,90 $! Nur zum Vergleich: Ein Mittagessen mit Suppe und Getraenk kostet im Guasmo 1,25 $. (Monopolie kostet nur 29,90 $.)
Hinten befindet sich der Baecker und ich kaufe mir ein Ananasbroetchen und einen Eistee;  Broetchen mampfend und Eistee schluerfend schiebt sich der Einkaufswagen auch gleich viel gemuetlicher und leichter durch die Flure.
Ich passiere die Wursttheke – eine Armee von Mortadella und nur (!) Mortadella – und schon ist das Broetchen verschwunden.

Nun kommt das Regal mit den Milchprodukten: 200g Erdbeerjoghurt kosten … hm … kein Preisschild. Auf der Plastikflasche steht 0,60 $, das wird in etwa stimmen, aber ganz wichtig: Der richtige Preis ist das nicht! Danach kommt der ecuadorische Einheitskaese “Fresco”: 500g kosten 3,12 $. Nein, reingefallen, denn die grossen Preise gelten nur fuer Stammkunden. Für den gemeinen Einkäufer gilt der winzige Preis oben in der Ecke, also: 3,34  $. Darauf bin ich schon sehr oft reingefallen…
Es gibt sogar Philadelphia und der kostet: 225g: 2,15 $ – nein, 2,30 $. Nein doch 2,15 $, aber nur diese Woche, sagt mir das Schild, dass unten links am Regal klebt. Der Philhardelphia steht allerdings oben rechts. Dieses Preischaos macht mich verrueckt.

 

Weiter gehts zur Alkoholabteilung und da steht es: Erdinger Weissbier.

Bedaechtig nehme ich die Flasche aus dem Regal und betrachte das Etikett, die Flasche kostet allerdings 5,34 $ – kaufe ich natuerlich nicht, “Pilsener” wuerde auch nur 95 Cent kosten.
Jetzt kommt`s: Die Flasche Jaegermeister: 32,67 $. Jack Daniels: 53,82 $, Baileys: 24,34 $ und Henkel Trocken: 22,57 $. “Koennen die Besitzer von “Mi Comisariato” alleine trinken”, denke ich und ignoriere auch das grosse Nutellaglas an der Ecke fuer 9,56 $.

Suessigkeiten: 16 Rochers von Ferrero fuer 6,79 $. Ach, es gibt sogar Kinderueberraschung, also “Kinder Joy”, immer 2 fuer 1,87 $. Eine Tafel “Rittersport Alpenmilch” fuer 2,88 $. Jetzt wissen Sie auch, warum ich hier nicht zunehme…

Es folgt die Obst- und Gemueseabteilung und da ist es immer spannend! Es geht harmlos los (in Kilopreisen):

Ananas 0,49 $, Papaya 2,14  $, Erdbeeren 2,85 $, Orangen 2,25 $, Aepfel 1,95 $ und Birnen 2,10 $.
Als ich grade vor den Birnen stehe, geht ein kleiner dicker Junge mit kurzen Haaren (und die gibt es hier zu Hauf) zu meinem Einkaufswagen und legt seelenruhig eine Packung Waschmittel hinein. (“Du kleiner Scheisser, was hast du vor?”) Darauf nimmt er meine leere Broetchentuete und den Plastikbecher und legt die Sachen in seinen Wagen. Schwupps, will er mit meinem perfekt rollenden Einkaufswagen abziehen. Ich halte ihn auf, so nicht. Ich schuettel den Kopf und der sortiert die Waren wieder um. Die Mutter kommt hinzu und gibt ihm sprichtwoertlich einen auf den Deckel. Hm.
Zurueck zum Obst; nun kommen die coolen Fruechte, die man in Deutschland gar nicht oder nur wenig kennt (wieder in Kilopreisen):
Tomate Arbol (Baumtomate) 1,50 $, Granadilla (Passionsfrucht) 4,90 $, Pitahya (Drachenfrucht) 2,14 $, Pepino Dulce 0,76 $ (- kein Wunder, schmeckt auch nicht…), Achotillo 3,75 $, Guanabana (Ochsenherzapfel) 3,22 $, Naranjilla 1,17 $ und Maracujas: 7 Stueck fuer 1 $.
Waagen zum Abwiegen sucht man allerdings vergebens…

Mir reicht`s jetzt und ich gehe zur Kasse.  Was ich im Wagen haben? Ach richtig, das habe ich noch gar nicht verraten: Ich werde mir heute noch ein Bananenbrot backen, eines der kulinarischen Highlights Ecuadors.

Ich reihe mich also in die Schlange ein und hier gibt es die Kondome “Trojan”,  3 Stueck fuer 2,48 $, zwischen  dem Handdesinfektionsmittel “Nexcare” mit Aloe Vera fuer 1,80 $ und der Disney Knetmasse fuer 3,29 $.

Vor den Kassen stehen kreuz und quer verlassene Einkaufswagen. Haeufig merken Ecuadorianer erst an der Kasse, auch auf Grund der chaotischen Preisbezeichnung, dass das Geld nicht reicht und dann wird der Einkaufswagen einfach mit den restlichen Waren stehen gelassen. Nun wuselt  wieder ein Angestellter um 9 volle Einkaufswagen herum und sortiert die Inhalte, damit er nicht zu haeufig hin und her laufen muss.

 

Kurz darauf bin ich raus und weniger spaeter zu Hause.
Und da Sie so lange durchgehalten haben, verrate ich Ihnen jetzt noch ein kleines, aber sehr feines Geheimis:

 

Bananenbrot:

500 ml Mehl, gut 200 ml Zucker, 3 Teeloeffel Backpulver, 1 Teeloeffel Vanilleextrakt, 4 sehr reife Bananen (die sind dann suesser), 100 ml Orangensaft, 125 g Butter und 3 Eier.

  1. 1. Mehl und Backpulver vermischen und sieben.
  2. 2. Bananen und Orangensaft pürieren.
  3. 3. Eigelb, Butter und den Zucker verrühren.
  4. 4. Mehl/ Backpulver und Bananenpüree portionsweise in den Teig unterrühren.
  5. 5. Eiweiss steif schlagen und unterheben.
  6. 6. 45 min. – Gradzahl müssen Sie leider schaetzen – in einer gefetteten Kastenform im unteren Drittel des Backofens backen.

Vielleicht nehmen Sie sich ja mal die Zeit und geniessen einen Hauch Ecuador…

 

 

glg

1 Kommentar

  1. Eine Stunde, 175°C.
    Sehr lecker! Danke für das Rezept :-)
    GLG

Kommentare sind geschlossen.