Suche
Suche Menu

Wieder zu Hause

Hallo ihr Lieben,

ih bin wieder im Guasmo angekommen und es fuehlt sih wie nah-hause-kommen an… Shon komish, jetzt kann ih einmal um die halbe Welt fliegen und egal, an welhem Ende ih ankomme, es fuehlt sih wie zu hause an…

Die Reise war shoen, ansdtrengend und ziemlih shraeg…. Inga, Benni und Inés sind zusammen um 6h nah Amsterdam geflogen, Maggi und ih um 9h hinterher, und ab Amsterdam sind wir dann mit Benni und Inés weitergeflogen, waehrend es fuer Inga ueber Panama ging. Wir haben derweil Karibikinsel-Hopping gemaht und sind auf Sint Maarten und auf Bonaire zwishengelandet. Auf Bonaire hatten wir 12 Stunden Aufenthalt, und als wir es geshafft hatten, unser Handgepaek im KLM Offie loszuwerden (wir hatten ja zu fuenft immerhin 8 Instrumente im Handgepaek…) sind wir an den 30m entfernten Strand und bei 35 Grad vorm Sonnenuntergang noh mal eine Runde im karibishen Meer shwimmen gegangen… Dann haben wir uns beim Sonnenuntergang-guken troknen lassen, haben noh in der Flughafen-Kashemme ein paar Pommes gegessen und sind zuruek an den Strand, wo wir dann gepennt haben. Das war erstaunlih gemuetlih, auh wenn wir mitten in der Naht nah einem heftigen Platzregen mal kurz unter ein praktisherweise dastehendes Zelt umziehen mussten, und eine Mueke hat es geshafft, mih ungefaehr 40mal durh die Hose in den Hintern zu stehen – trotzdem war es um Laengen besser, als auf dem Flughafen rumzuhaengen…

Ah ja, eine Mueke hat es auh geshafft, mih in die Oberlippe zu stehen – eins kann ih euh jetzt shon sagen, Lippen aufspritzen steht mir niht…

Ah ja, ih habe uebrigens wie gehofft jetzt Internet zu hause!!! Nur die Tastatur ist niht mehr ganz in Ordnung ;-)

Heute gehts uebrigens noh auf ein Bingo, ein Konzert im entro ultural Euatoriano Aleman und auf Kristhels Geburtstagsfeier in Mi ometa… Danah fall ih dann totmuede ins Bett, und der Jetlag hat sih damit hofffentlih auh erledigt…

Lg
Annika