Suche
Suche Menu

4. Rundmail – und nur noch eine Woche …

Endlich komm ich mal wieder dazu, eine Rundmail zu schreiben – nebenbei ueben Katja und ich noch ein Stueck fuers Lehrerkonzert heute abend :-)

Heute morgen ist Anna angekommen und unsere Gruppe ist jetzt fuer 3 Tage komplett – dann fliegt Benni Scheuer auch schon wieder nach hause und verpasst leider die Konzerte von unseren Schuelern – und wir haben ein “deutsches Fruehstueck” gemacht: mit Marmelade und Nutella, Kaese und Salami, Joghurt und Muesli, Tomate-Mozarella und Obstsalat, und mit richtigem Latte Macchiato :-)
Fuer euch klingt das vielleicht nicht so spannend, aber nach ziemlich genau 4 Wochen Guasmo-Fruehstueck ist das eine grossartige Sache…

Heute abend gibt’s dann unser Lehrerkonzert, wir muessen ausnutzen, dass Benni noch da ist und uns am Klavier begleiten kann. Und fuer unsere Schueler ist das auch immer ganz lehrreich, sie sehen dann mal, wieviel Luft nach oben es noch gibt – ein paar unser Schueler denken naemlich gern mal, dass sie ja schon alles koennen, was es auf ihrem Instrument zu lernen gibt ;-)

Es ist ganz schoen viel passiert in den letzten 2 Wochen. Dass ich nicht auf der Finca war (ich hatte uebrigens einen Sonnenstich) war insofern ganz gut, als dass das meine letzten freien Stunden waren. Hab ein paar Mails beantwortet, Fussball geguckt mit meinem Gastbruder (Weltmeisterschaft Sub-20, Frankreich gegen Nigeria, ein tolles Spiel!!!) und Sonntag haben wir das Planschbecken aufgebaut und ich hab mich mit nem Coctail ins Planschbecken gelegt :-) Der Coctail war von der Babyshower uebrig geblieben, und das Rezept ist: Man mixe eine Dose Fruchtcoctail mit einer Dose Kondensmilch, dann kommt ne Flasche Rum dran und eine Tasse Wasser – falls ihr das mal probieren moechtet :-D Aber egal, es war immerhin ein Coctail.

Das waren auch meine letzten freien Minuten. Fast alle unsere Schueler kommen regelmaessig zum Unterricht, dazu kommen die Proben von Bennis Stueck, Ensembleproben und kannst-du-mal-eben-meinen-Schueler-begleiten-er-spielt-das-und-das-Stueck.
Dann moechte man sich das Stueck mal eben im Internet anhoeren und mal eben die Noten suchen und drucken und das kostet dann immer mal eben 2 Stunden weil immer irgendwas nicht funktioniert. Grade ist es z.B. 15h, und seit halb eins versuche ich, das Internet aufzuladen (entschuldigt mein Deutsch – wir haben ein Internetmodem mit Prepaidkarte, und da muss man immer Guthaben aufladen), aber es klappt irgendwie nicht :-( Also faellt skypen mal wieder flach.

Letztes WE war ich mit meiner Gastamilie No 2, jetzt Ingas Gastfamilie, und deren ganzer Family und Benni Warncke in Jaramijo. Ihr erinnert euch vielleicht, Fischerdorf, keine Touris, keine Gefahr, man kann schoen alleine rumlaufen, aber die Familie dort ist auch sehr arm und dementsprechend ist die Unterkunft ein bisschen spartanisch und die Baeder ziemlich unertraeglich, aber naja, ich bin’s schon gewoehnt, ich hab erst durch Inga mich wieder dran erinnert, wie schockiert ich selber letztes Jahr war…
Und dann sind dort im August eine Woche lang Bailes und Feria und und und, also ein kleiner kirmesaehnlicher Markt mit ein paar Karussels, jeden Nachmittag und jede Nacht spielt irgendwo ein Orchester und es gibt einen baile, also einen Tanz, und ein paar Prozessionen. Was fuer uns hiess, es gab ziemlich wenig Schlaf fuer uns dieses WE, und seit Montag bin ich echt durch, und den anderen MoGs geht es aehnlich…

Am Dienstag waren wir mit fast der ganzen Musikschule und einigen Familien beim BJO (Bundesjugendorchester), morgens bei der Probe und abends beim Konzert. Die meisten unserer Schueler haben zum ersten Mal ein “richtiges” Orchester gesehen (die ganzen Salsa- und Cumbiakapellen nennen sich hier auch alle orquesta) und es war ein ganz tolles Erlebnis, auch wenn es natuerlich immer schwierig ist, eine Gruppe von morgens 40 und abends 100 (!!!) Personen zu mobilisieren und zu organisieren… Aber dafuer gab e seine Menge leuchtender Kinderaugen, und sogar Joshua, mein kleiner 3jaehriger Gasstbruder und unser kleiner Haustyrann, war mit im Konzert und auch erstaunlich ruhig (spaeter ist er auch eingeschlafen, aber auch davor ;-)

Morgen haben wir den ganzen Tag Probentag, um 10h gehts los bis abends. Mittags essen wir in Mi Cometa, unserem Projekthaus, alle zusammen, damit es nicht 3 Stunden dauert, bis alle Schueler wieder da sind und wir weiter proben koennen.
Um Bennis Stueck mach ich mir keine Sorgen, das Gitarrenensemble steht und mit Anita, Razu und Karla laeuft das Ding rund. Meine Gastschwester Sully ist neu dazugekommen und schlaegt sich richtig gut, und gestern hoerte ein Typ abends bei der Probe zu, nahm sich dann ne Gitarre und versuchte, alle 3 Stimmen auf einmal nachzuspielen. Ich hab ihm dann meine Partitur gegeben, und meinte, er soll sich mal eine Stimme aussuchen, und schion nach 5 Minuten konnte man die ganz gut erkennen. Also hab ich gesagt, hey, wenn du mitspielen willst, ueb die Stimme bis Sonntag und du bist dabei, und ich bin sehr optimistisch. Das sind so Sachen, die machen mich richtig gluecklich. Oder wenn mein Gitarrenquartett sich ohne mich und vor allem eigeninitiativ trifft und probt, weil sie merken, dass sie noch viel ueben muessen… Um das Quartett mach ich mir ein bisschen mehr Gedanken – da ich die Simpsonsnoten nicht bekommen hab, spielen die 4 jetzt Lotus Eaters von Andrew York (http://www.youtube.com/watch?v=TVBN1NV9F38), und ich hoffe, wir kriegen das hin bis naechste Woche… Dazu muss man sagen, dass keiner der 4 Unterricht bei mir hat, die lernen ihren Part selbst und wir haben nur einmal in der Woche Probe – das ist schon ne Wahnsinnsleistung…

Bei meiner Familie geh ich nur noch zum Essen, drucken, schlafen und ins-Internet-gehen rein und raus, das ist ein bisschen schade… Aber ich bin ja noch ein Weilchen laenger da…

Und Das Projekt naehert sich ja schon resend schnell dem Ende – naechste Woche Mittwoch ist der letzte Unterrichtstag, Donnerstag das erste Konzert in der Allianza Francesa, Freitag im Centro Cultural Ecuatoriano Alemán und am Montag im MAAC, das ist eine richtig grosse Buehne…

Und sonst so: Ich trinke unglaublich viel Pony Malta, das ist ecuadorianisches Malzbier, und Kaffee, und das haelt mich am Laufen. Ausserdem hab ich hier YumYums entdeckt, falls ich es mal wieder zum Essen nicht nach hause schaffe :-D Ich hatte noch keinen Sonnenbrand, ich glaub, meine Haut ist an ihrem End-Braeunungston angekommen, die Muecken stehen auch nicht mehr so auf mich, und ich kann sogar schlechten Kaese essen, ohne dass mein Magen sich beschwert. Die Neunziger kommen grad nach Ecuador – Coco Jambo, What is love und Barbie Girl sind gross im Kommen und wir freuen uns schon drauf, das naechstes Jahr unterrichten zu muessen… Ich denke und traeume schon wieder auf Spanisch, und mein Deutsch wird immer schlechter… In unserm Haeuschen leben mittlerweile 12 Personen, tagsuber bis zu 15, plus einem ausgewachsenen unerzogenen Labrador und einem nicht-stubenreinen Pekinesen-Welpen… Mal ganz ehrlich, wuerde in Deutschland irgendjemand auf die bescheuerte Idee kommen, einer schwangeren Frau 2 Wochen vor der Geburt noch einen Hundewelpen zu schenken???? Hier freuen sich alle drueber, und dann wird der Welpe in nen Kaefig gesteckt, damit er nicht das ganze Haus vollpinkelt…

So, Lehrerkonzert jetzt… Die Haelfte meiner Zeit ist rum… Und ab dem naechsten WE hab ich hoffentlich auch mal wieder Zeit, persoenliche Emails zu beantworten…

Abrazos,
Annika