Suche
Suche Menu

Conciertos – 5 Jahre MoG

Anna ist da – Juhuuuuuu! Und Benni seit heute weg ;-(

Die letzte Woche ist angebrochen: Donnerstag, Freitag und Montag sind die Konzerte. Samstag gibt es eine (hoffentlich wie immer legendaere) Abschiedsparty und Sonntag eine Abschlusssitzung mit MoGs und Eckies.

Einerseits denke ich “Endlich!”, andererseits denk ich “Waaaas, jetzt schon?”. Vielleicht drueckt sich darin die Mischung aus der inzwischen eingekehrten Routine des taeglichen Lebens/Unterrichtens und dem Projektcharakter unserer Arbeit aus.

Samstag haben wir das Lehrerkonzert im sehr offenen “Audotorium” ganz oben von Mi Cometa gegeben.  Trotz durcheinanderfliegenden Noten (und Notenstaendern), lauter Musik auf den Strassen und auch einigen Schuessen als Nebenschauplatz war die Veranstaltung sehr gelungen, genau wie die Party danach!

Sonntag war Probentag: Wir haben mit ueber 40 Schuelern an dem Orchesterstueck “Sin Fronteras” von unserem Hauskomponisten Benni gearbeitet, das wir bereits letztes Jahr aufgefuehrt haben. Die Eckies wollten das Stueck unbedingt noch einmal auffuehren und dabei die “Lehrer-Stimmen”, (die vergangenes Jahr noch von uns MoGs gespielt wurden), auch von Schuelern spielen lassen, damit sich das Stueck auch ohne die Anwesenheit von MoGs auffuehren laesst. Benni hat noch schnell ein paar Geigenstimmen fuer die neu dazugekommenen Streicher dazugeschrieben.

Seit Wochen arbeiten wir bereits in unterschiedlichen Stimmgruppen an dem Stueck – und so konnten wir am Probentag die erste Tutti-Probe gleich mit einem Durchlauf starten, der gar nicht so schlecht war – danke hier auch nochmal an die Vorarbeit der MoGs von letztem Jahr. Die Schwierigkeit bestand vielmehr darin, dass es zu wenig Notenstaender und viiiel zu wenig Mikrofone und noch viiiiiiel zu wenige Mikrofonstaender gibt. Dazu ist der Proberaum in Mi Cometa nicht gerade guenstig geschnitten fuer eine Orchesterprobe und die “hallige” Akustik ballert von allen Seiten, so dass man sich schon sehr anstrengen muss, um Details zu hoeren… die armen klassischen Gitarren! Bis zum Konzert treiben wir hoffentlich noch Mikros etc. auf.

Aber fast alle haben tapfer durchgehalten und sich danach sogar noch eine Bandprobe incl. Blaesersatz und Backroundchor im (dafuer zu kleinen) Studio gegeben – die volle Droehnung also, aber produktiv. Ich war fix und fertig danach (zumal ich auch noch alles dirigiert habe), aber zufrieden. Ich merke in dieser Projektphase, dass ich persoenlich unsere Art, intensiv und konzentriert  an dieser Sache zu arbeiten – auch ohne viele Pausen und Gruppenfreizeit – sehr befriedigend finde.

Ich freue mich total darauf, in den Konzerten die Fruechte der vergangenen 5 Wochen auf einer Buehne vor Publikum praesentiert zu sehen! Aber bis dahin… muessen noch die letzten Schliffe, was Orga und das musikalische Programm betrifft, vorgenommen werden.

Bis dahin erstmal einen abrazo an alle – jetzt noch ein paar Eindruecke der letzten Woche :

[nggallery id=66]

(p.s. 15:15 Uhr: Gerade in diesem Moment hoere ich  im Radio, wie unsere Konzerte beworben werden)