Suche
Suche Menu

28. August 2012

Im Moment gebe ich Montag bis Freitag von 3-9 Unterricht, (eine Stunde Pause dazwischen), was im Moment auch echt reicht, da es immernoch viele andere Dinge zu klaeren gibt!

3 Mal in der Woche haben wir Reuniones (Besprechungen), da wir immer wieder ueberlgen muessen, ob das allesmit den Stundenplaenen hinhaut. Konzerte planen, wenn es Probleme in den Gastfamilien gibt…

Wir sind gerade dabei einen Chor aufzumachen. Erstmal wollen wir am Lehrerkonzert selbst a capella Stuecke singen und mal sehen, wer dann so kommt. Es gab grosse Nachfrage bei den Maennern (!!!).

Was mir hier Tag-taeglich auffaellt ist, dass die Musikschule nicht nur zum Musik machen da ist, sondern dass es viele Jugendliche gibt, die hier auch einfach abhaengen, gespannt in Proben zuhoeren usw. Ein Jugendtreff (sowas, wie es bei uns auch in der Kirche gibt).

Ich bin sehr gluecklich ueber unsere deutsche Gruppe! Wir sind ja 15 Freiwillige und 7 bleiben fuer ein halbes Jahr oder laenger! Wir verstehen uns alle echt super und den  Gesangsunterricht mache ich im Teamteaching! Wir kommen super klar und lernen viel voneinander!

Langsam kehrt im Guasmo ein Alltagsgefuehl ein, obwohl immernoch nicht alle Schueler immer kommen und es immer mal wieder Wechsel gibt! Aber alle sind noch immer sehr motiviert und machen Fortschritte, denn am 6. und 7. September sind Konzerte und dann ist die grosse Projektphase schon vorbei und die ersten Deutschen fahren schon wieder zurueck! Das ist leider echt schade, da wir uns alle super verstehen und zu einer super Gruppe zusammengewachsen sind!

Die Konzerte muessen jetzt dringend geplant werden, wer was spielt und ob man am besten noch mit anderen Instrumenten was zusammen spielen kann usw… Langweilig wirds einem hier nie!!! Es ist auch echt schwer, Gesangsschueler nach 6 Wochen etwas im Konzert vorsingen zu lassen, da das oeffentliche Konzerte sind und man nie weiss, wie das in der Auftrittssituation klappt, aber ich bin schon sehr sehr gespannt!!

Am Wochenende war hier unser Lehrerkonzert, was wirklich super ankam!! Wir hatten auch alle selbst sehr viel Spass und konnten wirklich sehr geloest spielen (ganz anders als sonst unter Druck). Aber eine deutsche Konzertatmosphaere ist wirklich was anderes… Es waren zwar alle sehr aufmerksam (bis auf ein paar kleine Ausnahmen), aber es wird schon immer beim letzten Ton laut losgeklatscht, manchmal auch schon davor, und alle haben getobt wie bei einem Rockkonzert! Ich fands total lustig und mal was ganz anderes! Dazu kam noch, dass das ganze zwar ueberdacht war, aber am Rand offen und wenn ein Auto vorbei kam und laut Musik aufgedreht hat (was vorkam in den eineinhalb Stunden) konnte man uns kaum hoeren und man war einen Moment abgelenkt! Ich bin ja echt froh, dass im Nachbargebaeude keine Fiesta war, denn sonst haette das Konzert ganz anders geklungten! :-)

Heute Abend gibts wieder eine Visita (letzte Woche gabs auch schon 3). Wir schauen uns von allen die Gastfamilien an, wie viele Leute da wohnen und wie die vor allem wohnen… Da sind dann auch alle moeglichen Eccis aus der Musikschule dabei und wir machen lustige Spieleabende… Das ist wirklich total nett und auch die Familie freuen sich uns alle mal kennenzulernen :-) Letzte Woche wurde Schokoladenessen gespielt, das hat hier eine ganz andere Bedeutung als bei uns in Deutschland :-)

Das schoenste an der Arbeit in der Musikschule ist, dass wir wahnsinnig viel zurueckbekommen und (dadurch dass wir in Gastfamilien wohnen) wirklich in das Leben der Leute hier mit involviert sind! Ganz oft freu ich mich total, wenn jemand Gesang uebt und dann einfach jemand mit der Gitarre dazukommt und mitspielt. (Irgendwie – und nicht immer perfekt natuerlich :-)  )

Heute haben wir den Song der Band (den sie selbst geschrieben haben) mit den Geigen eingespielt und eine Probe mit der Band gemacht! Ich hatte unglaublich viel Spass dabei!! (haette ich nie gedacht, da man als Geigenstudentin nicht in so einer Band spielt). Das wird dann auch im Konzert aufgefuehrt – Juhuuuu!