Suche
Suche Menu

29. August 2012

Das Ende der Projektphase naht und es ist zu kaum fassen, dass wir erst seit drei Wochen hier sind. Es ist soviel passiert!

In der ersten Zeit ging alles drunter und drueber; zusaetzlich zu den vollen Stundenplaenen waren wir MoGs im ecuadorianischen Fernsehen, die „J-Banda“ hatte einen Auftritt im Zentrum. Noch dazu haben uns diverse Ausfluege in die Stadt und nach Playas ziemlich auf Trab gehalten. Nachdem wir letzten Samstag ein sehr schoenes, spontanes Lehrerkonzert auf die Beine gestellt haben, ist in dieser Woche alles ein wenig ruhiger und endlich so etwas wie ein Alltag eingekehrt.

An das Unterrichten auf Spanisch haben sich alle gewoehnt und dass die Schueler groesstenteils sehr motiviert sind, macht es noch einfacher.

Der Musikschulbetrieb ist in vollem Gang und auch ausserhalb des Unterrichts gibt es fuer die SchuelerInnen Angebote wie ein Gitarrenesemble oder die Grupo de Vientos, ein Blaeseresemble, das grade die Titelmusik von „Mission Impossible“ fuer das Abschlusskonzert naechste Woche, einuebt. Auch im Unterricht wird bereits fleissig geprobt, es finden sich kleine Duos oder Trios zusammen; alle sind sehr gespannt auf das Konzert!

Am Wochenende steht uns ein Besuch auf der Finca bevor, diesmal mit allen Gastgeschwistern und den Freiwilligen aus Playas.

Liebe Gruesse nach Hamburg, Alicia