Suche
Suche Menu

Darjeeling, Tag 3

Ein sehr anstrengenden Tag haben wir (ich) gestern verlebt.

Es war naemlich so, dass uns der Hostelbesitzer gleich morgens ein paar kulturelle Staetten zeigen wollte – da sagt man nicht nein – allerdings noch vor\ohne Fruehstueck. (jajaja, mache ich nie wieder! Ungesund! Und ich war danach sowas von am ENDE!)

Erste Station: Peace Pagoda

Danach wieder eine gefuehlte Stunde durch die Hoehen und Tiefen der Stadt gestiefelt, (zwischendurch ein kleiner Schwaecheanfall – ich musste mich hinsetzen), bis wir an dem groessten hinduistischen Tempel Darjeelings angekommen waren. Ein wunderschoenes Gebaeude – nicht nur von aussen. Wir durften naemlich sogar hinein, natuerlich versichert durch unseren Begleiter, und haben dann ca. eine halbe Stunde den Gebten und Gesaengen der Moenche gelauscht und die Farbenpracht innen bewundert. (Fotos waehrend des Gebets nicht erlaubt, tut mir Leidi)

Danach noch eine Erklaerung zu den Gebetsfahnen, die es hier ueberall gibt: Die Gebete, die darauf stehen, werden mit dem Wind in die Welt fortgetragen.

Und natuerlich endlich was essen: Mal wieder Momo, diesmal mit Kaese.