Suche
Suche Menu

14. September 2012

Die letzten Tage waren unglaublich ereignisreich und spannend. Vor allem die Konzerte waren ein Riesenerfolg und haben auch viel Spass gemacht, genau so wie das feiern danach ;) Die Schueler, aber auch wir Lehrer waren zum Teil schon ziemlich nervoes, aber es hat im Endeffekt alles geklappt. Das Programm war bunt gemischt von Klassik bis zu Cumbia, von Adeles „Someone like you“ zu Filmmusiken wie „James Bond“ und „Mission Impossible“, und war zum Teil virtuos, zum Teil verursachte es Gaensehaut und zum Teil liess es jeden Zuhoerer mitsummen oder auch singen.

Hier in Ecuador ist ein Konzert einfach deshalb noch einmal etwas ganz besonderes, weil das Publikum wirklich Stimmung macht! Als gegen Ende der Konzerte die Musikschulbands, die wirklich unglaublich was drauf haben, bekannte Cumbias spielten, sind die Leute so abgegangen! Fast alle sind aufgestanden und haben getanzt bis zum geht nicht mehr, und am Ende dann lautstark eine Zugabe gefordert.

Die Heimfahrt im Bus war genauso cool, weil wir Musikschulleute den Bus fast komplett ausgefuellt haben und Lieder gesungen und Insiderwitze erzaehlt wurden, sodass die anderen Mitfahrer sich bestimmt gewundert haben in welchem Film sie sind!

Jetzt ist die Projektphase also vorbei und ein Teil von uns Deutschen ist zurueck nach Hause geflogen. Die Musikschule scheint ein bisschen leerer zu sein, aber es geht natuerlich trotzdem weiter, der Alltag kehrt langsam wieder ein und es wird sich wieder verstaerkt dem Unterrichten gewidmet.

Insgesamt laesst sich sagen, dass wir Deutschen uns inzwischen alle gut eingelebt haben. Was mir besonders gut gefaellt ist die Spontanitaet hier, die ja auch schon andere Eintraege erwaehnt haben. Nicht nur beim Musikmachen schliesst man sich spontan zusammen, sondern auch ein DVD-Abend mit 20 Leuten wird mal eben fuenf Minuten vorher beschlossen und dann auch umgesetzt.

Ich bin gespannt wie es mit dem Projekt weitergehen wird, und schicke viele liebe Gruesse ins hoffentlich sonnige Deutschland :)