Suche
Suche Menu

Gemeinsam sind wir stark!

Dass alle hier, die ihr Instrument einigermaßen beherrschen, immer sofort Bands gründen, zeigt schon, wie wichtig gemeinsames Musizieren ist. Schade für die, die ihr Instrument noch nicht so lange lernen… Und von ihnen gibt es viele. Fast war bei einigen ein wenig die Luft raus nach der Projektphase, durch dieses einsame vor sich hin musizieren, während die Bands die Menge zum Toben brachten. Wir Lehrer überlegten, wie wir wohl frischen Wind in die Sache bringen könnten und entschlossen uns zu mehr Ensemblearbeit.

So wurde an einem Wochenende einfach ein Chor gegründet, der es nach zwei Probentagen mit knapp zwanzig Leuten zu einem wirklich beachtlichen vierstimmigen Ergebnis brachte, dass kurzerhand auf der Straße vor der Musikschule präsentiert wurde.

Diese tolle Arbeit motivierte alle, weiter zu machen und so probt der Chor, der inzwischen erheblich angewachsen ist, jetzt wöchentlich und verfügt bereits über ein ordentliches Repertoire. Ein voller Erfolg! Für Anfang Dezember ist ein Chorworkshop mit Konzert in Playas als Kooperation der beiden Projekte geplant. Die Vorbereitungen laufen schon. Alle sind hochmotiviert.

Auch mit den Geigen ist etwas tolles passiert. Es gibt wieder eine Geigengruppe, in die alle eingebunden sind. Die Altersspanne der Mitglieder reicht von sechs bis 26 Jahre. Einige spielen seit gut einem Jahr Geige, eben seit hier die ersten Geigentöne erklangen, andere erst seit ein paar Wochen, aber alle spielen mit. Zweimal pro Woche spielen die chicos nun zusätzlich zu ihrem Einzelunterricht auch in der Gruppe.

Bald gibt es Weihnachtskonzerte, dafür wird fleißig geprobt. Und der Weg zu einem kleinen Orchester ist nicht mehr weit. Wir haben viel vor.

Durch Zufall haben wir erfahren, dass es im Guasmo Norte ein Orchester gibt. Die Fundacion Huancavilca beherbergt zahlreiche Initiativen und Projekte für Kinder und Jugendliche, unter anderem ein Sinfonieorchester. Das Konzept ähnelt dem venezolanischen El Sistema. Vor etwa zwei Wochen fuhren wir ins Museo Municipal, wo sich das Orchester in einem Konzert präsentierte. Gespannt verfolgten wir das Konzert und waren am Ende überwältigt vom tollen Zusammenspiel der Kinder. Letzten Freitag haben wir deshalb mit einigen unserer Schüler eine Probe des Orchesters besucht und wurden sofort dazu eingeladen, uns mitten ins Orchester reinzusetzen, mitzuhelfen und mitzuspielen. Alle Achtung, die machen das wirklich toll. Obwohl Huncavilca deutlich leistungsorientierter arbeitet (es ähnelt einem Konservatorium, die Kinder müssen Prüfungen bestehen) und damit nicht mit Clave de Sur gleichzusetzen ist, haben wir uns ein paar Eindrücke und nochmal eine ordentliche Portion Motivation mitgenommen. Der Entschluss, ein Orchester auf die Beine zu stellen, steht nun!

Gestern haben wir mit einigen interessierten Musikschülern ein Konzert des Leipziger Streichquartetts besucht. Für mich war es ein kleines Stückchen Heimat, für andere spätestens jetzt der Beweis, das man auch mit Strechinstrumenten super zusammen musizieren kann. Schön war´s!

Vor einiger Zeit haben die Koordinatoren der Musikschule kleine Projektgruppen gegründet, die die Aufgabe haben, Aktivitäten zu organisieren, die der Musikschule helfen sollen, mehr Zusammenhalt unter den Mitgliedern zu schaffen und/oder Geld einzunehmen für gemeinsame Aktivitäten, Instrumentenreparaturen oder ähnliches. So gab es am Samstag ein Benefizkonzert für die Musikschule in Mi Cometa. Es wurde nur bei den Bands und dem Grupo de vientos angefragt, ob sie spielen, dann auch beim Chor. Wer sonst noch spielen wolle, könne sich melden, so hieß es. Was dabei rauskam war ein unglaublich gelungenes Konzert, mit mehr als zwei Stunden Programm, tollen spontanen Beiträgen und einem tanzenden Publikum am Ende.

Es ist wirklich toll zu sehen, wie schnell hier unter Mithilfe aller ein komplettes Konzertprogramm auf die Beine gestellt wird, das sich wirklich sehen und hören lassen kann! Respekt!

Seit letztem Mittwoch unterrichten einige von uns auch zweimal pro Woche in Christo del Consuelo. Dort haben wir von Anfang an den Schwerpunkt auf Ensemblearbeit gelegt. Chor, Gitarrengruppe, Geigengruppe… die Kinder lernen unglaublich schnell. Ich bin sehr gespannt, was beim Weihnachtskonzert am 19.12. erklingen wird. Es läuft!

Nikis Reisetagebuch finden Sie hier.

1 Kommentar

  1. es ist so begeisternd, was Ihr da alles auf die Beine stellt – Eure Berichte ziehen richtig mit. Man spürt die Freude, die Ihr selbst bei all der Arbeit an diesem Projekt habt.

Kommentare sind geschlossen.